Energie für den Schacht

Foto: Katja Lippmann-Wagner

Die "moderne Schnitzeljagd" führt zu Wegepunkten im näheren Umfeld, die vom einstigen Steinkohlenbergbau in der Region zeugen.

Aus Zahlenspielen und Rätseln werden die GPS-Koordinaten der Route verknüpft. Richtig kombiniert findet man an einem ungewöhnlichen Ort den versteckten Schatz, den "Cache".
Als GPS-Empfänger dient das eigene Smartphone. Hierfür wird eine entsprechende App benötigt. Die Anleitungen zu den vier spannenden Touren gibt es für je 1 Euro.

Geocachingtouren können auch mit Begleitung von Museumsmitarbeitern gebucht werden.