Pressemitteilungen

Pressemitteilung 01/2019

Das Museumsjahr 2019

Nach mehr als 30 Jahren Museumsbetrieb beginnt 2019 die umfangreiche Erneuerung des Bergbaumuseums Oelsnitz/Erzgebirge. Damit ist zunächst eine 16-monatige Schließung verbunden. In dieser Zeit ist das Museumsteam hinter den Kulissen weiter aktiv. 

Mit Beginn der ersten Bauphase schließt das Museum vom 7. Januar 2019 bis 24. April 2020. Als einer von sechs authentischen Schauplätzen der 4. Sächsischen Landesausstellung wird am 25. April 2020 ein Teil der neuen Dauerausstellung eröffnet. Parallel dazu beginnt die 2. Bauphase, in der Anschauungsbergwerk, Hängebank und Förderturm bis 2023 überarbeitet werden. Die neu eröffneten Ausstellungbereiche werden in dieser Zeit weiterhin zu sehen sein.

Für das Museumsteam stehen 2019 vielfältige Aufgaben an. Trotz Schließung wird hinter den Museumswänden fleißig gearbeitet. So wird bis Ende Januar das Museum völlig beräumt, damit die Bauarbeiten pünktlich starten können. Die Ausstellung wird abgebaut, die Exponate werden verpackt und eingelagert.

Die Kuratoren widmen sich der intensiven und detaillierten wissenschaftlichen Erarbeitung der neuen Ausstellung. 

Einhergehend mit der völligen Veränderung des Rundganges muss auch die Infrastruktur komplett erneuert und angepasst werden. Kasse und Museumsshop ziehen um, die Museumswerkstatt wechselt in andere Räumlichkeiten, damit der museumspädagogische Bereich erweitert werden kann.

Die 4. Sächsische Landesausstellung 2020 wird vorbereitet, unter anderem entwickelt das Museumsteam ein Begleitprogramm für den Schauplatz Kohle.

Das Jahr 2019 wird zudem für die Erstellung eines neuen Museumskonzeptes genutzt: Unter anderem wird das Sammlungskonzept angepasst, das Vermittlungskonzept überarbeitet, ebenso das Marketing- und das Sicherheitskonzept.

An ausgewählten Terminen 2019 bietet das Museum trotz der Schließung verschiedene Veranstaltungen an, die unabhängig vom Baugeschehen im Nebengebäude „Knappschaftshaus“ stattfinden. Ferienprogramme, Bergmannsstammtische und das Schachtgeflüster sind ebenso erlebbar wie die traditionellen Hutznohmde und das Adventssingen der Chöre.

Auch die Vermittlung sächsischer Bergbau- und Industriegeschichte findet weiterhin statt. Die Museumspädagoginnen haben sich etwas Besonderes einfallen lassen:

Neben ausgewählten Angeboten im Museum wird 2019 ein Museumskoffer gepackt. Hierfür wurden vier spezielle Projekte entwickelt, die sich für die Durchführung im Klassenzimmer eignen. Die Programme „Lohntag im Schacht“, „Steine erzählen Geschichten“, „Ausgekohlt?! – Zum Ende des Steinkohlenbergbaus in Deutschland“ oder „Alles kommt vom Bergwerk her“ können von Lehrern gebucht werden.

Der Kassenbereich des Museums ist während der baubedingten Schließzeit ab 29. Januar 2019 Dienstag bis Donnerstag von 11 bis 16 Uhr für Fragen, Auskünfte und Kartenbestellungen geöffnet. In dieser Zeit ist auch die Telefonzentrale besetzt, erreichbar unter 037298/93940.