Bergmannsstammtisch: Erzgebirgisches Musik- und Liedgut auf historischen Schellackplatten

Foto: H. Neuber

Sie bilden im Rahmen der Bergmanns-Stammtische ein sicher ausgefallenes, aber ebenso spannendes Intermezzo. die zwischen 1906 und Anfang der 60er Jahr mit bergbaulichem und heimatlichem Lied- und Musikgut bespielten Platten der Schellack-Ära bilden ein wichtiges Stück Kulturgeschichte des Erzgebirges ab. Unter den rund 300 Aufnahmen jener Jahre sind nicht nur die bekannten Lieder von Anton Günther zu verstehen. Verschiedene Künstler spielten bis hin zu Bergmärschen oder dem Schneeberger "Turm-Glückauf" Stücke ein, die nach Jahrzehnten beherzter Tätigkeit unerschrockener Arrangeure in ihrer Originalität überraschen und erfrischen. Beim heute in München lebenden Dirk Gebhardt werden die erzgebirgischen Wurzeln  sichtbar, mit der er eine klangvolle Thematik darbieten wird.

 

Eintritt frei!

Ort: historischer Speisesaal

Zurück