1. Spatenstich Kaiserin Augusta

Anlässlich des 150. Jahrestages zum ersten Spatenstich des Kaiserin-Augusta-Schachtes bietet das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge einen interessanten Vortrag mit anschließender Besichtigung der leergezogenen Ausstellungsräume.

Museumsmitarbeiter Heino Neuber erläutert in seinem Vortrag die Wandlung einer Schachtanlage am Beispiel des Kaiserin-Augusta-Schachtes. 1869 angelegt durch die Fürsten von Schönburg, erkannte man schnell das Leistungsvermögen dieses Bergwerkes. Mit dem Verkauf an den Steinkohlenbauverein Gottes Segen in Lugau 1895 wuchs dessen Bedeutung für den Steinkohlenbergbau. Der sächsische Staat als Besitzer ließ hier 1920 den modernsten Kohlenschacht Deutschlands entstehen. Durch die Aktivistenbewegung von Adolf Hennecke wurde das Steinkohlenwerk nach 1945 zum Ausgangspunkt und zum Symbol der DDR-Geschichte. Am 31. März 1971 förderten die Kohlekumpel den letzten Hunt Steinkohle. Anschließend erfolgte der Aufbau des Bergbaumuseums als eine der ersten Stätten der Industriekultur.

 

Ort: historischer Speisesaal

Zurück